EAC: Audio-CD aus FLAC und Cuesheet brennen (1:1-Kopie) (Seite 1) - Einlesen und Brennen von Audio-CDs - AudioHQ

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.


AudioHQ » Einlesen und Brennen von Audio-CDs » EAC: Audio-CD aus FLAC und Cuesheet brennen (1:1-Kopie)

Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen

RSS Thema Feed

Beiträge [ 6 ]



Thema: EAC: Audio-CD aus FLAC und Cuesheet brennen (1:1-Kopie)

Hallo,

Bin ganz neu hier und beschäftige mich erst seit kurzem mit EAC. Möchte gerne meine CD-Sammlung mit EAC in flac sichern und komm mit dem cue sheet nicht zurecht.
Habe meine CD in flac gesichert und das erzeugte cue shet in meinem Album Ordner verschoben und die Dateiendung.wav in .flac geändert. Wollte dann zur Probe mit EAC (Schreibe CD-R) eine 1:1-Kopie brennen aber es kommt dann immer die Fehlermeldung Dateityp wird nicht unterstützt, Fehler in Zeile 8 oder Datei existiert nicht in Zeile 6.
Kann ich überhaupt mit EAC direkt ein Audio CD aus den flac Dateien brennen oder muss ich erst flac wieder in wav umwandeln?
Weiß nicht was ich alles verkehrt mache und wie ich dann auch wieder eine 1:1-Kopie aus den flac Dateien herstelle?
Wäre echt opti wenn mir jemand mal genau erklären könnte was ich alles im cue sheet ändern muss und wie ich dann auch wieder eine bestmögliche (1:1) Audio Kopie aus den flac Dateien brennen kann.

Vielen Dank für eure Hilfe denn bin echt schon am verzweifeln

2

Re: EAC: Audio-CD aus FLAC und Cuesheet brennen (1:1-Kopie)

Hab schon lange keine CD mehr gebrannt (zuviel Sondermüll mit zu kurzen Haltbarkeitszeiten aber das ist ein anders Thema), deshalb bin ich nicht mehr aktuell was bestimmte Programmversionen betrifft. Mein letzter Kenntnisstand ist das EAC selber mit nicht normgerechten CUE-Sheets beim brennen Probleme hat, obwohl es sie erzeugen kann. Also mal ein anderes Brennprogramm ausprobiert, welches CUE-Sheets unterstützt.

Zu Deinen Fehlermeldungen: Ohne Beispiel Datei Einsicht keine Möglichkeit der Fehlererkennung

Wenn die Cue-Sheet-Variante mit der Auslese-Variante über ein stimmt ist die Rekonstruktion des originalen Audioabbilds kein Thema (etwas umständlicher Satz aber Schau mal ins "Hintergrundwissen" dieses Forums was gemeit ist).

Re: EAC: Audio-CD aus FLAC und Cuesheet brennen (1:1-Kopie)

Hallo,

ich will mal diesen alten Thread hier aus der Versenkung hervorholen, da ich das gleiche Problem habe. Unter diesem Link http://www.audiohq.de/viewtopic.php?id=47#FLAC wird ja schön beschrieben, wie man das mit den .flac-Dateien machen soll.

Ich benutze EAC V1.1 unter Win7pro64bit.

Wenn ich jetzt einige Titel aus einer Audio-CD auswähle und nach F4 mit Shift-F6 auf die HDD kopiere, dann werden die .flac-Dateien erstellt. Das erstellte Cue-Sheet verweist im Text aber auf .wav-Dateien.

Wenn ich - wie in der o.g. Anleitung beschrieben - mit dem Text-Editor hier die Endungen von .wav auf .flac ändere, um danach mit den erstellten Daten eine CD zu brennen (das sollte ja eigentlich der Sinn sein, aus einem verlustfreien Archiv auf dem Rechner jederzeit ein neues Original herstellen zu können...), dann erhalte ich beim Auswählen des Cue-Sheets gleich eine Fehlermeldung:

Fehler in Cue Sheet !
Dateityp wird nicht unterstützt in Zeile x

Warum? Wo kann hier der Fehler liegen?

Wie muss ich vorgehen, um aus den archivierten .flac-Dateien wieder eine Audio-CD basteln zu können?

Ich habe es zum Testen auch mit 'Kopiere Image & erzeuge Cue Sheet > komprimiert' versucht. Hier wird dann nur eine .flac-Datei erstellt statt vieler, aber das Problem beim Versuch, eine CD zu brennen, ist auch hier das gleiche...

Habt Ihr einen Tip?

Ist das ein bekannter bug oder habe ich hier vielleicht einfach nur einen Anwedungsfehler gemacht?

Danke für Eure Hilfe

André

4

Re: EAC: Audio-CD aus FLAC und Cuesheet brennen (1:1-Kopie)

doc_jochim schrieb:

... Wenn ich jetzt einige Titel aus einer Audio-CD auswähle ...

Zur rekonstruktion der CD benötigst Du alle Titel

doc_jochim schrieb:

... dann erhalte ich beim Auswählen des Cue-Sheets gleich eine Fehlermeldung:

Fehler in Cue Sheet !
Dateityp wird nicht unterstützt in Zeile x

Warum? Wo kann hier der Fehler liegen?...

Das wird Dir niemand auf der ganzen Welt sagen können solange er nicht weis wie Deine Cue-Sheet aussieht (komplett und nicht nur die Angegebene Zeile).

[Kleine nicht böse gemeinte Bemerkung am Rande]
Man kann Dir zwar nicht vorwerfen, das Du Dich nicht bemüht hast das Forum zu Durchsuchen aber schon in der Ersten Antwort steht:

TomPro schrieb:

...Zu Deinen Fehlermeldungen: Ohne Beispiel Datei Einsicht keine Möglichkeit der Fehlererkennung...

[/Kleine nicht böse gemeinte Bemerkung am Rande]

Ebenfall steht dort:

TomPro schrieb:

...Mein letzter Kenntnisstand ist das EAC selber mit nicht normgerechten CUE-Sheets beim brennen Probleme hat, obwohl es sie erzeugen kann....

Dieser Kenntnisstand hat sich übrigens nicht geändert, da ich immer noch keine CD's brenne.

Als Tip stand dann da noch:

TomPro schrieb:

...Also mal ein anderes Brennprogramm ausprobiert, welches CUE-Sheets unterstützt...

Einen weiteren Tip findest Du hier:
http://www.audiohq.de/viewtopic.php?id= … ompression

Denn Da findest Du den Link zum Supportforum von EAC

Gruß TomPro

Re: EAC: Audio-CD aus FLAC und Cuesheet brennen (1:1-Kopie)

Zuerst einmal: auch schließe mich der Meinung von TomPro an. Ich habe schon ewig keine CD mehr gebrannt, weil in Zeiten von Terrabyte-Festplatten und Autoradios mit USB-Anschluß einfach keine Notwendigkeit mehr dazu besteht; vom Plastikmüll mal ganz abgesehen.

Aber nun zum eigentlichen Problem: Da liegt ein ganz kleiner "Denkfehler" drin ...
Also, ihr lest die CD mit EAC ein. EAC arbeitet dabei wie folgt: Einlesen der Daten als WAV und anschließender Aufruf eine externen Codierers, um die jeweilige WAV zu FLAC (in eurem Fall) umzuwandeln, anschließendes löschen der WAV. - Fertig.

Der Cue Sheet, der dabei erstellt wird, erwartet aber audrücklich WAV! Das bedeutet, daß ihr nicht einfach den Eintrag in der Kommandozeile von WAV auf FLAC ändern könnt, um von FLAC-Dateien aus zu brennen, da in diesem Falle zwingend zusätzlich ein externer Decodierer (FLAC zu WAV) aufgerufen werden müßte.
Es ist so vom Programmierer nicht vorgesehen - ob absichtlich oder ob er es einfach vergessen hat - ich weiß es nicht.
Fakt ist aber, daß dieser externe Decodierer mindestens(!!!) genau so schnell arbeiten muß wie die heute übliche zig-fache Brenngeschwindigkeit eines Brenners. Das dürften auch heutzutage nur halbwegs aktuelle Rechner schaffen.
In der Zeit, wo das Programm ursprünglich mal geschrieben wurde, wären die Rechner damit tatsächlich größtenteils überfordert gewesen.

OK, auch wenn Brennerhersteller mittlerweile damit werden, daß im Falle eines Brennabbruchen (Daten nicht schnell genug geliefert) der Brenner exakt wieder an die Stelle ansetzen und mit Brennen  fortfahren kann - so eine CD würde ich trotzdem nicht wollen. Es mag vielleicht tatsächlich in den meisten Fällen funktionieren, aber drauf verlassen würde ich mich nicht.

Es bliebe dann also nur die Möglichkeit, erst mal in aller Ruhe ein sogenanntes CD-Image auf der Festplatte erstellen zu lassen (so wie ganz früher, als die ersten Brenner auf den Markt kamen). Das ist aber - meines Wissens - vom Programm her nicht vorgesehen.
Oder eben - man bietet dem Programm ganz normal die WAV-Dateien an, so wie es ja auch vorgesehen.

Mit anderen Worten: Ihr müßt zuerst - meinetwegen mit Foobar 2000 - die FLAC zurück in WAV umwandeln lassen.
Fertig.

Der Hintergrund ist der, daß WAV und auch AIFF zum Brennen nicht extra umcodiert werden müssen, sondern im Prinzip 1:1 geschrieben werden. Die Daten werden also praktisch nur "durchgeschoben". Es wird (vereinfacht gesagt) lediglich die Anordnung der Sample-Reihenfolge verändert, was aber (üblicherweise) der Brenner selbst macht.

6

Re: EAC: Audio-CD aus FLAC und Cuesheet brennen (1:1-Kopie)

Erst mal danke:

Meiner Einer schrieb:

Zuerst einmal: auch schließe mich der Meinung von TomPro an. Ich habe schon ewig keine CD mehr gebrannt, weil in Zeiten von Terrabyte-Festplatten und Autoradios mit USB-Anschluß einfach keine Notwendigkeit mehr dazu besteht; vom Plastikmüll mal ganz abgesehen.

Jetzt wird es schwierig:

Meiner Einer schrieb:

Der Cue Sheet, der dabei erstellt wird, erwartet aber audrücklich WAV! Das bedeutet, daß ihr nicht einfach den Eintrag in der Kommandozeile von WAV auf FLAC ändern könnt, um von FLAC-Dateien aus zu brennen, da in diesem Falle zwingend zusätzlich ein externer Decodierer (FLAC zu WAV) aufgerufen werden müßte.

Genau das , die Dateiendung auf flag oder mp3 oder ogg oder was auch immer ändern und gut ist, habe ich schon vor 10 Jahren ohne Probleme so gemacht. ACHTUNG: NUR die Dateiendung und nicht das Befehlswort WAVE ändern.

Meiner Einer schrieb:

Fakt ist aber, daß dieser externe Decodierer mindestens(!!!) genau so schnell arbeiten muß wie die heute übliche zig-fache Brenngeschwindigkeit eines Brenners. Das dürften auch heutzutage nur halbwegs aktuelle Rechner schaffen.

Fakt ist das die Brenngeschwindigkeit sich im MAXIMUM nach der möglichkeit des Brenners orientiert, der Brennvorgang selber aber ist von der Datenrate abhänig. Sonnst würden Echtzeit CD-Rekorder ja gar nicht funktionieren. Erst bei einer Datenunterbrechung muss der Brenner neu ansetzen. Erst wird ein Puffer vollgeschieben (Elektonik) dann wird die Brenngeschwindigkeit gedrosselt und erst am Schluss erfolgt der Abriss.

Meiner Einer schrieb:

In der Zeit, wo das Programm ursprünglich mal geschrieben wurde, wären die Rechner damit tatsächlich größtenteils überfordert gewesen.

Nö, siehe oben.
Nur so nebenbei. Die meisten Codex arbeiten asyncron, das bedeutet, das sie mehr Rechenpower in die Codierung stecken und einen Code zu erzeugen, welcher bei der Dekodierung kaum Rechenleistung erfordert. Ist auch logisch, da beim dekodieren ja nur noch nach eine mathematischen Formel "entpackt" werden muss (stimmt jetzt nicht ganz aber die Zusatzarbeit ist vernachlässigbar), beim Codieren, jedoch müssen alle Analyseverfahren (Audioanalyse in Abhänigkeit der Packungsdichte [Bitrate]) angewannt werden.

Meiner Einer schrieb:

Es bliebe dann also nur die Möglichkeit, erst mal in aller Ruhe ein sogenanntes CD-Image auf der Festplatte erstellen zu lassen (so wie ganz früher, als die ersten Brenner auf den Markt kamen). Das ist aber - meines Wissens - vom Programm her nicht vorgesehen.
Oder eben - man bietet dem Programm ganz normal die WAV-Dateien an, so wie es ja auch vorgesehen.

Mit anderen Worten: Ihr müßt zuerst - meinetwegen mit Foobar 2000 - die FLAC zurück in WAV umwandeln lassen.
Fertig.

Nein, siehe oben.

Meiner Einer schrieb:

Der Hintergrund ist der, daß WAV und auch AIFF zum Brennen nicht extra umcodiert werden müssen, sondern im Prinzip 1:1 geschrieben werden.

Falsch

Meiner Einer schrieb:

Die Daten werden also praktisch nur "durchgeschoben".

Falsch

Meiner Einer schrieb:

Es wird (vereinfacht gesagt) lediglich die Anordnung der Sample-Reihenfolge verändert, was aber (üblicherweise) der Brenner selbst macht.

Falsch

Die Software ist für die Darreichung der Brenndaten verantwortlich, da neben den Audiodaten noch zusatzdaten dazu kommen (PQing). Und woher soll der Brenner wissen ob dies, CD-Text oder CD-Karaoke oder CD-Picture oder CD-Interaktiv oder wie all dies Formate heissen, also dies Daten herkommen, schlislich werden sie im Datenstrom gemultiplext (zeitlich ineinander verwoben). Auch werden die Daten für eine AUDIO-CD erst einmal Codiert (Stichwort 8 To 14 Konvertierung und Verwürfelung) damit diese mit einer höheren fehlerrate trotzdem noch in "Echtzeit" abgespielt werden können, im gegensatz zu Daten-CD, deren Fehlertoleranz bei Null liegt. Deswegen braucht man ja eine spetzielle Software um Audio-CDs auslesenzu können. Daten-CDs kopiert man einfach (keine Datenveränderung der Uhrsprungsdaten, lediglich das Einpacken in die Fehlerkorrektur der Datenpakete).

NEIN EAC kommt meines veralteten wissens nicht mit "nicht normgerechten" Cue-Sheets zurecht obwohl es diese ja lustigerweise selber erstellt. das hat nicht mit der Dateiendung zu tuen, sondern mit dem Aufbau der Cue-Sheet, weswegen man auch immer die ganze Sheet betrachten muss und nicht nur die Zeile, welche als Fehler makiert wird.

Da müssen sich aber die aus dem EAC-Forum drum kümmern.


Gruß TomPro

Beiträge [ 6 ]

Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen

AudioHQ » Einlesen und Brennen von Audio-CDs » EAC: Audio-CD aus FLAC und Cuesheet brennen (1:1-Kopie)

Ähnliche Themen