FLAC (Seite 1) - Audioformate, Encoder und Einstellungen - AudioHQ

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.


[ Geschlossen ]

Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen

RSS Thema Feed

Beiträge [ 1 ]



1 bearbeitet von Frank Bicking (Original: 2005-08-27 21:12)

Thema: FLAC

FLAC steht für Free Lossless Audio Codec und ist, wie der Name schon sagt, ein verlustfrei komprimierendes Audioformat. Als lossless oder verlustfrei bezeichnet man Formate, die Audiodaten vergleichbar mit Kompressionsalgorithmen wie ZIP oder RAR ohne Verluste verkleinern können.

Zu den Vorteilen gegenüber diesen Verfahren zählen unter anderem die Optimierung der Kompression auf Audiodaten und damit deutlich bessere Kompressionsraten, die direkte Abspielbarkeit in Audioplayern, die Möglichkeit, Dateien mit Tags und ReplayGain-Informationen zu versehen, sowie die breite Unterstützung unter vielen Betriebssystemen.

Wir möchten das Augenmerk von Nutzern, die am Archivieren ihrer Sammlung interessiert sind und dabei keine Platzprobleme haben, auf diesen Typ von Audioformaten richten, da sie für uns die beste Lösung darstellen, um Unsicherheiten im Hinblick auf die richtigen Einstellungen oder die Zukunftssicherheit beim Einsatz von verlustbehafteten Codecs aus dem Weg zu gehen.

Durch die Möglichkeit, das Original stehts durch Dekomprimieren bitgenau wiederherstellen zu können, sind Qualitätsverluste durch falsche Einstellungen ausgeschlossen und ein Formatwechsel zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls ohne Verlust und ohne die Audio-CD neu zu rippen möglich.

FLAC gehört nun zu den bekanntesten und beliebtesten dieser Codecs, da es sehr viele Features bietet und quelloffen, frei verwendbar und plattformunabhängig ist. FLAC wird mehr und mehr von Audiophilen für das Archivieren von CDs und für die Verbreitung freier Musik eingesetzt und erfreut sich auch bei Hardware-Herstellern an wachsender Beliebtheit. Das Format ist seit Anfang 2003 Teil von Xiph.org, dem Projekt, aus dem auch das verlustbehaftete Audioformat Ogg Vorbis hervorgegangen ist.

FLAC Homepage


Eigenschaften

  • keine Qualitätsverluste, weder hörbar noch messbar

  • sehr hohe Encodier- und Decodiergeschwindigkeit (Testergebnisse)

  • als Teil von Xiph.org ein freies und offenes Audioformat

  • gapless Playback wird selbstverständlich unterstützt

  • flexible Lautstärkeanpassung nach dem ReplayGain-Verfahren

  • sehr flexibles Tagging-System

  • plattformübergreifende Software-Unterstützung (Windows, Linux, Mac OS X und andere)

  • Speicherung von bis zu acht Audiokanälen (und damit selbstverständlich Stereo, 5.1, 7.1)

  • Unterstützung von hohen Auflösungen (bis zu 32 Bit und 655.350 Hz, d.h. weit über CD und DVD-Audio hinaus)

  • Hardware-Player sind verfügbar

  • nicht patentiert, Hersteller zahlen für die Verwendung keine Lizenzgebühren

.
Empfohlene Encoder und Einstellungen

Download des FLAC-Encoders:

Quelle für die Encoder ist Rarewares. Binaries für andere Plattformen finden Sie auf der FLAC Homepage.

Bei FLAC ist lediglich die Angabe eines Kompressionslevels zwischen -0 und -8 nötig. Die niedrigeren Stufen sorgen für eine schnellere Kompression, höhere resultieren in geringeren Dateigrößen. Experimentieren Sie einfach ein wenig, was den für Sie optimalen Kompromiss darstellt. Wie empfehlen wie der Entwickler den Parameter -5, der gleichzeitig die Standardeinstellung darstellt, d.h. nicht zwingend angegeben werden muss.

Parameter | Beschreibung
----------+-------------------------------
        -8 | beste Kompression
        -7 |
        -6 |
        -5 | Standardeinstellung, empfohlen
        -4 |
        -3 |
        -2 |
        -1 |
        -0 | schnellste Kompression

Während sich die Encodiergeschwindigkeit bei höheren Einstellungen stark verlangsamt, verbessert sich die Kompressionsrate nicht in einem Umfang, der dies rechtfertigen würde. Der Unterschied zwischen den Stufen 5 und 8 beträgt zum Beispiel normalerweise nur wenige Hundert Kilobyte, was im Verhältnis zu den Dateigrößen eher unerheblich ist. Die spätere Decodiergeschwindigkeit wird vom Kompressionslevel übrigens nicht beeinflusst.

Die Ausgangsdateien werden in der Regel auf 40 bis 75% der Originalgröße komprimiert. Die erzeugten Bitraten liegen bei Audio-CDs in der Regel im Bereich von 700 bis 1050 kbps, typische Albumgrößen sind 320 bis 440 MB. Je nach Quellmaterial können die Ergebnisse aber auch davon abweichen.


Audio-CDs in das FLAC-Format konvertieren

Alles Nötige dazu erfahren Sie in unseren Anleitungen zu EAC und foobar2000.

Beiträge [ 1 ]

Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen

Ähnliche Themen