1

Thema: Von .m4a zu MP3, nur wie?

Hallo.

Ich habe einige Alben aus dem iTunes Store.
Diese sind im Format .m4a und haben eine variable Bitrate.

Mit welchen Encoder-Einstellungen wandle ich diese Alben am besten in das MP3-Format um, damit ich sie auf meinem MP3-Player abspielen kann?

Ich dachte z. B. an VBR 02? Aber wie verhält sich das, wenn ich von einer variablen Bitrate zur anderen "transcodiere"?

2

Re: Von .m4a zu MP3, nur wie?

Stell Dir eine Transcodierung folgendermaßen vor:

Zunächst wird das codierte Signal in einen linearen Zustand decodiert (quasi wie ein WAV File) um es sofort wieder in das Zielformat zu codieren.

So gesehen hat das Ursprungsformat normalerweise keinen direkten Einfluss auf das Zielformat. Lediglich (und das ist je nach Qualitätsbewustsein unterschiedlich gewichtet) sind die systembedingten Artefakte sowohl vom Ursprungscodec als auch vom Zielcodec jetzt im Zielfile enthalten.

Re: Von .m4a zu MP3, nur wie?

Das stimmt so nicht:

Lediglich sind die systembedingten Artefakte sowohl vom Ursprungscodec als auch vom Zielcodec jetzt im Zielfile enthalten.

Zusätzlich gibt es noch einen Generationenverlust.

Du hast eine verlustbehaftete Datei. Diese wird decodiert und hat neben "Rundungen" und anderen "Ungenauigkeiten" an manchen Stellen sehr drastisch Informationen gekürzt. Diese sind zwar nicht/schlecht hörbar, aber für einen Encoder können die sehr wohl wichtig sein.

Beispiel: Stell dir vor du machst ein Foto von einem Haus. Das Foto ist nur 2D, aber das Haus 3D. Du kannst auf dem Foto nicht hinter das Haus sehen. Diese Info ist auf dem Foto schlicht nicht enthalten.

Jetzt soll von dem Haus ein Gemälde entstehen. Der Künstler kann aber nicht zum Haus reisen und bekommt nur das Foto zugeschickt. Er soll aber das Gemälde aus einem anderen Betrachtungswinkel zeichnen. Ihm fehlen also Informationen, die er praktisch erraten muss.

Genau so geht es in deinem Fall dem mp3 encoder. Nur der mp3 Encoder weiß nicht, dass da etwas fehlt. Er bekommt nur das hochgerechnete Gesamtbild von dem AAC decoder und hält das für die Realität.

4

Re: Von .m4a zu MP3, nur wie?

Das Beispiel ist IMHO etwas missglückt. Trotzdem ist mir einigermaßen klar, was Du sagen willst.

Sagen wir es so:
Ein Künstler soll ein Gemälde von einem Haus machen, hat aber nur ein sehr kleines Foto. Darum sind auf dem Gemälde hier und da Rundungen, wo eigentlich Ecken sein sollen, weil es der Künstler einfach nicht besser erkennen konnte.
Hätte er das Haus gesehen, wären zwar auch leichte Rundungen da (weil man mit dem Pinsel einfach keine exakten Ecken hinbekommt), die wären aber längst nicht so stark ausgefallen.

Jetzt frage ich mich:
Warum stimmt dann TomPros Aussage "so nicht"? Er sagt, daß zu den Artefakten des einen Codecs dies des anderen hinzukommen. Ich hätte nicht von Artefakten, sondern Verlusten geredet, aber grundsätzlich das gleiche gesagt.
Daß diese Artefakte nicht "nebeneinander", sondern mitunter auch "übereinander" liegen und sich somit nicht nur summieren sondern regelrecht potenzieren, sollte bei genauer Überlegung eigentlich klar sein.

So oder so:
heffer dürfte jetzt wissen, worauf er sich einlässt.

Transcoding aus kosmetischen Gründen macht keinen Sinn. Sind Original-CDs vorhanden, ist erneutes Rippen in jedem Fall vorzuziehen. Hat man bei iTunes gekauft und benutzt keinen iPod, ist man grundsätzlich arm dran. In Zukunft immer darauf achten, daß man DRM-frei kauft und vor allem ein Format kauft, welches voraussichtlich auf lange Zeit von jedem Player abgespielt wird. Im Moment sehe ich da nach wie vor lediglich für mp3 gute Chancen. Und da mir persönlich CDs lieber sind, sehe ich mich in dieser Hinsicht sowieso im Vorteil...

Raubkopieren ist nicht der ideologische Kampf gegen das böse System,
sondern egoistische, arrogante, knausrige Scheiße.

Re: Von .m4a zu MP3, nur wie?

Daß diese Artefakte nicht "nebeneinander", sondern mitunter auch "übereinander" liegen und sich somit nicht nur summieren sondern regelrecht potenzieren, sollte bei genauer Überlegung eigentlich klar sein.

Sehr schön formuliert.

Bei TomPros Aussage stört mich, dass er nur von den beiden Verlusten spricht. Die vom ersten Encoder und die vom Zweiten.
Dass die vom zweiten Encoder stärker sind, erwähnt er aber nicht.

6 bearbeitet von TomPro (Original: 2011-08-15 08:09)

Re: Von .m4a zu MP3, nur wie?

Master Sal,12.08.2011, 18:00 schrieb:

Bei TomPros Aussage stört mich, dass er nur von den beiden Verlusten spricht. Die vom ersten Encoder und die vom Zweiten.
Dass die vom zweiten Encoder stärker sind, erwähnt er aber nicht.

Das liegt daran, das ich es allgemein hallten wollte, und wenn mein zweiter Coder z.B. flac wäre gibt es keine weiteren Artefakte/Verluste, sondern nur die des Ürsprungsformates. Es muss also nicht ein stärkerer Verlust durch einen zweiten Coder eintreten.

Dies bringt mich wieder zu meiner Generellen Aussage:

TomPro,08.08.2011, 21:48 schrieb:

So gesehen hat das Ursprungsformat normalerweise keinen direkten Einfluss auf das Zielformat.

7

Re: Von .m4a zu MP3, nur wie?

wenn du es bei itunes gekauft hast, müsstest du das doch auch mit itunes und deinem ipod hinbekommen?

8

Re: Von .m4a zu MP3, nur wie?

Hallo,
wollte keinen extra Thread aufmachen, da es hier eigentlich gut passt:
Um möglichst wenig Qualitätsverlust zu haben, speichere ich den Audiostream des Satreceivers direkt als 320Kb mpa.
Das kann leider nicht jeder Player wiedergeben und es ist zudem auch deutlich leiser als meine Flacs und Mp3s.
Jetzt bin ich am überlegen ob es sinvoll ist, diese umzuwandeln (wav-normalisieren-flac)
oder (wie früher) gleich über den Audioausgang der Receivers in wav aufzunehmen (gute Soundkarte vorhanden)?
Eine weitere Option wäre ein Stream als 128kb Mp3.

Vom Arbeitsaufwand mal abgesehen, was wäre davon die qualitativ beste Lösung?

Dank im Voraus...

9

Re: Von .m4a zu MP3, nur wie?

rowa,24.04.2012, 10:54 schrieb:

Vom Arbeitsaufwand mal abgesehen, was wäre davon die qualitativ beste Lösung?

Null Arbeitsaufwand:

Datei so belassen wie sie ist da es nie besser werden kann als die Ausgangssituation.

Mehr Arbeitsaufwand:

Um zumindestens keine zusätzlichen Transcodierverluste sich einzufangen, maximal in ein loseless Format wie z.B. flac convertieren. Bläht aber die Datei nur auf.

10

Re: Von .m4a zu MP3, nur wie?

Ja, ich glaube auch ich lasse sie wie sie sind,
warum sich das Leben unnötig schwer machen  B)