Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger (Seite 1) - Einlesen und Brennen von Audio-CDs - AudioHQ

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.


AudioHQ » Einlesen und Brennen von Audio-CDs » Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger

Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen

RSS Thema Feed

Beiträge [ 7 ]



1 bearbeitet von Lego (Original: 2005-07-27 11:50)

Thema: Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger

Datenrettung von unzuverläßigen Medien oder gar zerstörten Datenträgern ist nicht unser Thema hier, aber einen recht guten Einstieg wie ich finde bietet ein Artikel auf den Heise-Seiten.

Insbesondere das Programm H2cdimage hat in meinem gestrigen Test einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht und erscheint mir eine Empfehlung wert. Weitere Programme zum Artikel finden sich unter http://www.heise.de/ct/05/16/links/078.shtml .

Wer will, kann hier noch seine Erfahrungen posten um weitere Links und Quellen zu sammeln.

Hier gehts zum [url=http://www.playauditorium.com/]Auditorium[/url] ...

2

Re: Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger

Hallo Lego,

ich habe das Programm H2cdimage gerade ausprobiert. Da ich momentan leider nicht im Besitz einer fehlerhaften DVD bin konnte ich es nur mit einer fehlerfreien DVD testen. Die Auslesegeschwindigkeit ist hier jedenfalls sehr hoch.

3

Re: Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger

Mich hat in dem Zusammenhang als "DVD-Brennmeister" vor allem dvdisaster interessiert. Ich denke, daß das Thema generell nicht untergehen sollte. Vielleicht wäre es ja unter der Rubrik "Archivierung" (o.ä.) ganz gut aufgehoben.

Grüße  :)

[url=http://www.zeit.de/digital/internet/2010-03/jarvis-bill-of-rights?page=all]A Bill of Rights in Cyberspace[/url]

4 bearbeitet von Lego (Original: 2005-07-29 09:32)

Re: Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger

DAU,28.07.2005, 21:59 schrieb:

Ich denke, daß das Thema generell nicht untergehen sollte. Vielleicht wäre es ja unter der Rubrik "Archivierung" (o.ä.) ganz gut aufgehoben.

Es wird auch nicht untergehen weil ich gerade Material zu diesem Thema zusammenstelle und beruflich damit zu tun habe. Ich habe ab heute nachmittag Urlaub und muß in dieser Hinsicht auch noch thematisch ohnehin einige Sachen in diesem Feld recherchieren.

Von besonderem Intresse ist Datenrettung ja schon deshalb, weil DVD als Backup so unzuverläßig ist und sich professionelle Backup-Hardware für die meisten PC-Nutzer als zu teuer erweist. Auch das Thema Langzeit-Archivierung und Maßnahmen diese Archive zu katalogisieren werde ich nochmal ansprechen.

Link

/EDIT

zusätzlich kann unter Langzeitarchivierung, ein Thema für uns?, Einleitung und Diskusssion weitergelesen werden.

Hier gehts zum [url=http://www.playauditorium.com/]Auditorium[/url] ...

5

Re: Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger

Auslesen beschädigter CDs|DVDs

Habe gute Erfahrungen mit isobuster gemacht. Das Tool liest fast jeden verkorksen Datenträger, an dem sich andere progs aufhängen. Man kann also retten, was man bereits verloren glaubte ;-)
Es bleibt dennoch zu sagen: kaputt bleibt i.d.R. kaputt. Einige meiner älteren CD-Rs haben im Laufe der Jahre immer mehr "Knakser" beim abspielen produziert und wurden zuletzt unlesbar. EAC hat beim Auslesen erwartungsgemäss gezickt. Mit isobuster konnte ich zwar die Audio-Files retten, doch die besagten "Knakser" sind nicht verschwunden. Insofern darf man keine Wunder erwarten.

Archivierung im Sinne eines Backup

Aufgrund schlechter Langzeit-Erfahrungen mit CD-Rs (siehe oben) fällt das Thema DVD-Backup für mich persönlich aus. Ganz abgesehen davon, welche Unmengen Rohlinge für solch eine Aktion benötigt werden...
Meine letzte Idee war, eine möglichst grosse HDD ins Gehäuse zu bauen und über einen dezenten Schalter bei (Backup-) Bedarf zuzuschalten. Die Festplatte darf ein low-budget-Modell ohne beeindruckende Leistungsdaten sein und verschwindet einfach im PC, welcher genügend Platzreserven bietet. Den Vorteil gegenüber einer externen Lösung sehe ich vor allem im Preis.

6

Re: Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger

Auslesen beschädigter CDDAs
Hinzu kommt noch, daß das Auslesevermögen von Laufwerken bei zerkratzten CDs sehr unterschiedlich ist.
In meinem Fall kann ich mich auf den Laptop-CD-Brenner am meisten verlassen, wenn 3 andere Laufwerke EAC zum Streiken bringen, meldet bei diesem Laufwerk AccurateRip noch "alles ok".

c't 16/2005
H2cdimage & Co liegen seit Mo bei auf der Festplatte, selbst ausprobiert habe ich sie aber noch nicht  :angry: .

Re: Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger

Wie ich bereits in "Langzeitarchivierung in der Praxis" geschrieben habe funktioniert nicht nur das auslesen EINES mediums in Mehreren Laufwerken bestens, sondern auch das auslesen MEHRER Medien in EINEM Laufwerk.

Ich halte die Sicherheit für sehr hoch, vor allem wenn man jährlich alles nochmals auf dvds backuped, um alte "schlecht gewordene" zu ersetzen.

Sal

[url=http://forum.gleitz.info/showpost.php?p=393566&postcount=1]Übersicht über Surroundformate[/url]

[url=http://forum.chip.de/video-bearbeitung-codecs/faq-video-audiokompression-1472383.html#post8973895]FAQ Audiokompression[/url]

Beiträge [ 7 ]

Seiten 1

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen

AudioHQ » Einlesen und Brennen von Audio-CDs » Diskussion: Rettung beschädigter Datenträger

Ähnliche Themen