Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht (Seite 1) - Tagging und Organisation - AudioHQ

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.


(Seite 1 von 2)

AudioHQ » Tagging und Organisation » Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

Seiten 1 2 Nächste

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen

RSS Thema Feed

Beiträge [ 1 bis 15 von 17 ]



1 bearbeitet von theonesong (Original: 2007-06-21 14:16)

Thema: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

Hallo,

Ich bin schon vor einiger Zeit auf Linux umgestiegen und bin gerade dabei meine Sammlung nochmal im Flac-Format zu erstellen. (Hatte sie vorher mit Mp3).

Jetzt stehe ich vor einigen Problemen und hoffe ihr könnt mir helfen.

Dringenstes Problem wäre ein guter Tag-Editor für Linux.
Ich brauche unbedingt flexibles Tagging.
Unter Windows habe ich immer mit dem sehr guten Mp3tag gearbeitet.
-Das war sogar so gut das ich versucht habe es mit Wine unter Linux laufen zu lassen.
(Sowas ist mir eigentlich nicht recht, da native Programme meistens besser sind)
Jedoch hatte das da ein paar Bugs und scheidet somit leider aus.

Weiter habe ich schon viel gesucht und unter anderem Easytag, Amarok ausprobiert.
(Beide scheitern am flexiblen Tagging)

Somit suche ich also einen Tag-Editor mit folgenden Eigenschaften:
MUST have:
-Flac-Support
-Flexibles-Tagging
-Edit: UTF8 (Unicode) sollte auch klar sein.

Should have:
-Cover-Support
-Cddb and Musicbrain Support


Nice to have:
-gute Möglichkeit die Informationen aus meinen Mp3's in die Flacs zu kopieren
Cross-Platform Support (with Qt4 or Gtk2 not java)

Ich würde sehr stark eine Open-source Lösung bevorzugen die nativ unter Linux läuft.
Als letzten Ausweg müsste ich halt auf flexibles Tagging verzichten und Easytag oder Amarok nehmen.



Hoffe jemand kann mir einen Tipp geben.
Vielen Dank im vorraus.

Wer WMA+DRM+64Kb benutzt frisst auch kleine Kinder!

2

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

theonesong,21.06.2007, 15:16 schrieb:

Ich brauche unbedingt flexibles Tagging.

Das dürfte m.W. weiterhin unter Linux erst einmal nicht zu haben sein. Aber evtl. hilft ja in Bezug auf einige andere von Dir genannte Kriterien Ex Falso als Alternative weiter?

Gruss

[url=http://www.zeit.de/digital/internet/2010-03/jarvis-bill-of-rights?page=all]A Bill of Rights in Cyberspace[/url]

3

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

Ich würde sehr stark eine Open-source Lösung bevorzugen die nativ unter Linux läuft.

Ich wünschte, die gäbe es ;)

Versuch doch mal foobar2000 mit wine. Das ist zwar weder nativ für Linux, noch Open-source, doch ist vom Funktionsumfang her einfach unschlagbar und erfüllt alle deine Bedingungen.
Bei mir läuft es (Version 9.x) unter wine (Version 0.9.38) eigentlich sehr gut, sogar die Audio-Wiedergabe funktioniert gut. Der einzige kleine Bug, den ich finden konnte, war, dass die Liste der Standart-Tags in den Preferences nicht gescrollt werden konnte, sondern das "..." am Ende selbst als Zeichen angesehen werden. Aber ich glaube, dieses Problem lässt sich umgehen, indem man einfach direkt die config-Datei editiert, oder eine cfg von Windows kopiert.

Ich bin mir nicht sicher, ob Amarok flexible Tags unterstützt, aber dieser Punkt von der Ankündigung der Version Fast Forward 1.4.5 lässt darauf schließen:

Unterstützung für benutzerdefinierte Labels. Organisiere deine Musik wie du willst!

Also viel Glück bei deiner Suche, und berichte doch mal von den Ergebnissen, ganz uninteressiert bin ich auch nicht ;)

4 bearbeitet von Florian (Original: 2007-06-24 21:01)

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

theonesong,21.06.2007, 15:16 schrieb:

Unter Windows habe ich immer mit dem sehr guten Mp3tag gearbeitet.

Mp3tag läuft auch unter Wine (zuletzt bestätigt mit 0.9.33) und bietet all die von Dir genannten Features.

Viele Grüße,
Florian

[url=http://www.mp3tag.de][img]http://www.mp3tag.de/images/button.png[/img][/url]

5 bearbeitet von theonesong (Original: 2007-06-26 16:22)

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

@Dau:Ex Falso kann flexibles Tagging aber ist noch ziehmlich Beta meiner Meinung.
Es unterstützt keine Cover und ist eher für Batch-operationen atm. Aber ich werde es im Auge behalten - danke

@Florian:
Mp3tag läuft bei mir zumindest nicht ohne Bugs unter Linux.
Hier: Debian Sid, 2.6.21-5 kernel, KDE 3.5.7, Wine 0.9.34-1
Vor allem das Fenster für die Eingaben der Tags lässt sich nicht in der Größe ändern wenn man es von dem Haupfenster abkoppelt. Was verhindert das ich sinvoll Text eingebe.
Kann gerne mit Screenshots dienen wenn du willst.

@Eradest:Werde Amarok im Auge behalten.
Werde auf jeden Fall berichten wenn ich zu einer zufriedenstellenden Lösung komme.

Werde mir nochmal Foobar anschauen, aber um ehrlich zu sein hat mir dessen GUI nie gefallen (habe es vor 1-2 Jahren mal probiert und fand es deutlich unintuitiver als Mp3tag). Aber mal sehen.

Danke für die Infos.

Gruß,
Alexander

Wer WMA+DRM+64Kb benutzt frisst auch kleine Kinder!

6

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

theonesong,26.06.2007, 17:22 schrieb:

@Dau:Ex Falso kann flexibles Tagging aber ist noch ziehmlich Beta meiner Meinung.
Es unterstützt keine Cover und ist eher für Batch-operationen atm. Aber ich werde es im Auge behalten - danke

Hi, Alexander!

Nur 'ne Kleinigkeit: Könntest Du evtl. für Dich feststellbare Defizite auch mal dem/den Entwickler/n mitteilen? Dies natürlich nur, wenn Du Dich dazu in der Lage fühlst.

Danke!

Gruss, DAU

P.S.: Dann wird die nächste Version vielleicht nicht mehr ganz so "beta" sein... ;)

[url=http://www.zeit.de/digital/internet/2010-03/jarvis-bill-of-rights?page=all]A Bill of Rights in Cyberspace[/url]

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

@Dau: Ich habe schon auf der Mailingliste nach einem der für mich dringensten Dinge gefragt.
Klar bin ich dazu in der Lage. Warum sollte ich das nicht sein?
Bin jedoch bei so was eher zurückhaltent, immerhin programieren das ja Leute in ihrer Freizeit zum Vergnügen.
Da will ich echt nicht kommen so nach dem Motto: GEBT MIR...

Aber du hast recht das die Devs auch feedback bekommen sollen.
Werde mal ne "Wunschliste"   zusammenstellen ;)  .

mfg

Wer WMA+DRM+64Kb benutzt frisst auch kleine Kinder!

8

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

Moin moin,

ich bin der Neue und soll hier singen?

Nein. Ich bin froh nach längerem suchen nun auf dieses Forum hier gestoßen zu sein. Und dieser Thread entspricht komplett meiner Fragestellung. Und durch euch hat das, was ich die ganze Zeit im Hinterkopf hatte endlich einen Namen bekommen: "Flexibles Taggen".
Und endlich auch mal ein Kreis von Usern die einen nicht wie ein Auto anschauen wenn man sein Bedürfnis äußert, dass man seine Musik differenzierter ordnen möchte. Dieses Thema ist wie mir scheint in der Breite nicht bekannt bzw. wird sich damit abgefunden, dass die meisten bekannten Player und Audiotools lediglich die üblichen Standard-Funktionen unterstützen und gut ist.

Ich wollte dahingehend kundtun dass ich mir mittlerweile auch einige der bekannten Linux-Audioplayer angeschaut habe und bislang immer nur über die Standardfunktionen und z.T. ein paar netter Gimmicks gestolpert bin, aber nichts wirklich spannendes wie "Flexibles Taggen". OK, bis heute früh hatte ich auch noch keinen Namen für das Kind.

Auch Quod Libet hatte ich in der Zwischenzeit mal installiert. Wie theonesong bereits geschrieben hat ist Quod Libet noch nicht ganz ausgereift, aber mit ein paar Nehmerqualitäten durchaus nutzbar.

Ich habe mich eben noch mal versucht durch die Homepage von Quod Libet zu lesen und bin habe versucht mit meinen rudimentären Englischkenntnissen den Sinn und Zweck des Modul Mutagen zu verstehen. Das was ich da so rauslesen konnte hört sich schon nach dem an, was hier gesucht wird.

Ich werde mich heute Abend wenn ich wieder an meinem eigenen Rechner bin mal intensiver dieser Baustelle annehmen. Wenn Quod Libet sein Credo "nur du weißt am Besten, wie du deine Musik organisierst!" wirklich ernst nimmt, sollte sich hier etwas (für Linux) entwickeln, was den Anforderungen in diesem Thread gerecht wird. Denn wie es scheint wird an diesem Projekt aktiv gearbeitet.

In diesem Sinne
Der Bria

9 bearbeitet von DAU (Original: 2007-08-12 12:18)

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

PicardQT dürfte das sein, was ihr sucht.  Ist zwar momentan noch Alpha, funktioniert aber sehr gut.

/MOD - DAU: Habe das mal verlinkt..

10

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

Hi,

ich bevorzuge unter Linux das Programm tagtool, da ich allerdings seit zwei Wochen wieder unter Windows arbeite, kann ich nicht sagen, ob es alle deine Kriterien erfüllt. Wie imo oft bei OSS gibt: einfach ausprobieren.

11 bearbeitet von Anselm (Original: 2007-12-07 21:06)

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

Prinzipiell gibt es verschiedene Bibliotheken die flexible Tags unter Linux unterstützen, das Problem ist bisher nur die mangelnde (sprich wenig Benutzerfreundliche) Umsetzung auf der Programmebene. Ich würde mir dafür schlicht ein Interface wünschen wie es Fb2k unter "Eigenschaften" angeboten hat.

Kid3
Kid3 ist eines der wenigen GUI-Programme das sämtliche definierten Frames einer MP3-Datei anzeigen und verändern kann. Leider ist die Programmausgabe recht mager und hilft nicht wirklich weiter. Siehe Screenshot.

id3v2
Das Tool ermöglicht es ohne weiteres sämtliche Frames aufzulisten und zu editieren, ist aber auf Grund der Kommandozeilenangabe wohl eher für Scriptingaufgaben geeignet. Eine kurze Einführung auf Deutsch gibt es auf Linux für Blinde. Letzteres wäre hinsichtlich seiner Auflistung für komplexere Pro-Datei-Editiervorgänge eigentlich gut geeignet aber eine intuitive Benutzerführung verhindert dies, müsste ich im Endeffekt doch selbst etwas programmieren?

Edit://

Tagtool
Nachdem ich oben erwähntes Tagtool nun gefunden habe. Es scheint sich hierbei wohl wirklich um das am meisten versprechendste Tool zu halten. Nur irgendwie drängt sich bei mir der Eindruck auf als ob es nicht alle Dateien ordentlich verarbeiten würde. Ich denke aber das es die beste Basis für ein vernünftiges (in meinen Augen das Properties Feld von Foobar) Interface bietet.

Ich habe dem Autor eine Email mit meinen Vorschlägen geschrieben und hoffe auf baldige Antwort

12

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

Interessanterweise habe ich mir heute wieder mein geliebtes Arch Linux installiert und just einen schönen Tagger gefunden, Unicode, id3v2.4, viele nützliche Optionen, Multitags, und so weiter und so fort. Gefällt mir bisher am besten das Teil.

Genannt wird es EasyTag.
Hier mal ein Screenshot von dem Programm in Aktion (Achtung, Originalbild 1600x1200):
http://home.arcor.de/dejot/easytag_thumb.jpg

13 bearbeitet von theonesong (Original: 2008-03-29 21:35)

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

Easytag kann kein! flexibles tagging.

Wer WMA+DRM+64Kb benutzt frisst auch kleine Kinder!

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

theonesong,29.03.2008, 22:35 schrieb:

Easytag kann kein! flexibles tagging.

Danke fuer die Klarstellung, ich hatte heute einige Zeit mit easytag verbracht und schon befuerchtet, ich sei einfach zu bloed um  eine Moeglichkeit zu finden, mehrere Genres zu taggen.

kid3 kann ebendies anscheinend (habe ich aber mangels QT nicht ausprobiert).

Aber: der bereits hier:

https://www.audiohq.de/viewtopic.php?id=2410

vorgestellte Player gmusicbrowser kann das. Komplett flexibles Tagging beherrscht das Programm allerdings im Moment nicht - man kann zwar beliebige "Labels" definieren, aber diese Labels werden nur in der Player-DB abgelegt und nicht als id3v2-Tags in die Files selbst geschrieben.

15 bearbeitet von theonesong (Original: 2008-04-09 18:33)

Re: Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

zu Kid3: ja Kid3 kann in der neusten Version alle Tags anzeigen/schreiben und beherrscht somit flexibles Tagging. Jedoch ist es (noch) ziemlich rudimentär.
Kid3 läuft übrigens auch unter Gnome (oder was meinst du mit "mangels QT"?)

zu gmusicbrowser: Labels/Rating in einer Datenbank abspeichern kann neuerdings auch z.B. amarok.
Dies ist jedoch wie schon gesagt kein taggen im traditionellen Sinne und es gibt (für viele Szenarien) gute Gründe  die Infos in den Files selber zu speichern.
Ich habe gelesen das gmusicbrowser eventuell geplant hat bald die Infos auch in die Files schreiben zu können. Dann wird es sehr interessant für mich! Ich würde mir ja wünschen das der User die Wahl hat wo er seine Infos speichert (DB,files,...).

Wer WMA+DRM+64Kb benutzt frisst auch kleine Kinder!

Beiträge [ 1 bis 15 von 17 ]

Seiten 1 2 Nächste

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um eine Antwort zu verfassen

AudioHQ » Tagging und Organisation » Linux Programm zum flexiblen Taggen gesucht

Ähnliche Themen