1 bearbeitet von DAU (Original: 2004-11-27 23:02)

Thema: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Vielleicht sind euch folgende Aussagen geläufig:
* "LAME ist verhältnismäßig langsam"
* "MPC encodiert am schnellsten"
* "LAME 3.96.1 encodiert schneller als 3.90.3"
* "Lossless-Encoder sind schneller"

Wir haben zu diesem Thema ein paar Geschwindigkeitstests durchgeführt und möchte diesen Thread dazu nutzen, mit euch Erfahrungen und Ergebnisse auszutauschen um zu sehen, inwieweit bestimmte Prozessoren oder Betriebssysteme beim Encodieren im Vorteil sind, und wie sich die verschiedenen Encoder im Vergleich untereinander schlagen. Benchmarks bekannter Hardwareseiten berücksichtigen meistens nur LAME, seltener Ogg Vorbis, zu den hier auf AudioHQ beliebteren Formaten wie Musepack oder FLAC sind mir keine Tests bekannt, so dass es dem Anwender auch etwas schwerfällt sich für die richtige CPU für diesen Einsatzzweck zu entscheiden.

Auf der anderen Seite kann die Geschwindigkeit natürlich auch Auswirkungen auf die Wahl des Audioformates haben, wer eh nur am PC Musik hört und bei wem 170-200 kbps formatunabhängig transparent sind, der kann sich gerade anhand solcher Eigenschaften wie z.B. der Geschwindigkeit sein Lieblingsformat heraussuchen. Zeit ist Geld und das "Encodieren über Nacht" das man aus früheren Zeiten vielleicht noch kennt möchten sich heute wahrscheinlich die wenigsten noch antun.

Bei der Wahl der Encoder haben wir uns entschlossen, die jeweils für ein bestimmtes System schnellste Version zu bevorzugen, sprich auf bestimmte Prozessoren hin optimierte Compiles. Welches jeder konkret eingesetzt hat könnt ihr in den individuellen Kommentaren weiter unten nachlesen, die Versionsnummern sind aber bei allen die gleichen. Bei den Einstellungen fiel die Wahl auf diejenigen, die in den Codecartikeln als "Archivqualität" gekennzeichnet sind, in der Regel sind dies die Standardeinstellungen:

Format      Encoder  Einstellung
----------  -------  -----------------
FLAC        1.1.1    -5
Musepack    1.15s    --quality 5
Ogg Vorbis  1.1      -q 6
MP3:LAME    3.96.1   --preset standard

Damit sind auch gleichzeitig die getesteten Formate genannt, mehr war für uns zunächst nicht interessant.

Die Ergebnisse (zuletzt aktualisiert am 05.12.2004, 08:10), sortiert nach dem Durchschnitt:

Prozessor            FLAC    MPC     Vorbis  LAME    übermittelt durch
-------------------  ------  ------  ------  ------  -----------------
AMD Athlon 64 3400+    77.3    28.2    36.2    12.6  Benjamin
Intel Pentium 4 3.0    70.0    23.0    28.1    10.1  Frank
Intel Pentium 4 2.4    44.9    16.9    21.2     7.7  Spunky
AMD Athlon XP 2600+    47,2    19.5    13.0     7.9  DAU
AMD Athlon XP 2000+    46.0    17.1    12.8     8.1  Lenz
AMD Sempron 2800+      39.0    19.6    12.6     7.1  jergar
AMD Athlon XP 2100+    42.3    16.5    10.5     6.6  Ganymed
AMD Athlon XP 1900+    35.2    15.2    16.5     7.9  fischdarm

Zur Testmethodik: jeder von uns hat sich für seinen Hörgeschmack typische Beispiele - Einzeltracks oder ganze Alben - herausgesucht und encodiert. Die einzelnen Encodiergeschwindigkeiten wurden aufsummiert und anschließend durch die Anzahl getesteter Samples dividiert, um zu den in der Tabelle angegebenen Geschwindigkeitswerten zu gelangen. Um die Encodierdauer zu ermitteln könnt ihr dieser Anleitung folgen.

Ziel dieses Threads ist es übrigens nicht, möglichst exakte Encodiergeschwindigkeiten in aller Genauigkeit zu bestimmen, sondern lediglich Richtwerte zu ermitteln wie sie in der Praxis auftreten. Uns ist bewusst, dass die Messergebnisse durch viele Einflussfaktoren verfälscht werden können. Hierzu gehören unter anderem Betriebssystem, Schnelligkeit der Festplatte, Gesamtgeschwindigkeit des Systems, nebenbei laufende Anwendungen und nicht zuletzt natürlich die Eingabedateien, mit denen man die Messung durchführt. Diese Einflüsse wollen wir mal vernachlässigen, eine gewisse Unschärfe ist also durchaus gewollt, da sie auch in der Praxis auftritt.

Wie eingangs angekündigt hoffen wir nun natürlich auf Berichte von euren Erfahrungen auf verschiedenen System, damit ein runderes Bild entsteht. Teilt uns eure Messergebnisse für die vier Formate und Einstellungen bitte unter Nennung des von euch verwendeten Testsystems mit. Bitte haltet euch dabei an die Vorgaben, gerade auch was die Versionen anbelagt. Wir werden sie daraufhin in der Tabelle gegenüberstellen. Wer möchte, der kann in seiner Antwort auch ein persönliches Fazit vornehmen, auf das wir an dieser Stelle verzichten.

Wir bedanken uns gleichzeitig bei allen, die das bereits getan haben.

- Spunky, Lenz, Ganymed, Lego, Frank

2 bearbeitet von Frank Bicking (Original: 2004-11-27 23:15)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Mein Testsystem:
* Intel Pentium 4 3.0C (Northwood Core, 512 kb L2-Cache)
* ASUS P4C800-E Deluxe, 1024 MB RAM
* Windows XP Prof. SP2

Besondere eingesetzte Encoder:
* FLAC 1.1.1 für Pentium 4 von Rarewares
* Vorbis 1.1 SSE 2004-11-01 Archer B03 von http://homepage3.nifty.com/blacksword/

Besonders erstaunt hat mich nach meinem Test von 16 Alben die Leistung von FLAC, es encodierte ein Album durchschnittlich in nur 49 Sekunden, was ein hervorragender Wert ist. Natürlich fiel auch die SSE-optimierte Vorbis-Version positiv auf, die um ca. 40% schneller encodiert als der normale Encoder. Mit ihr wurden Alben in knapp 2 Minuten encodiert. Musepack bestätigte ebenfalls seinen Ruf als schneller lossy Encoder, 2:41 brauchte hier ein Album.

Immer noch etwas abgeschlagen ist LAME mit über fünfeinhalb Minuten für ein Album, diesen Unterschied spürt man beim Encodieren von der Festplatte deutlich, trotz dass Version 3.96.1 wie Spunky in seinem Bericht zeigt gegenüber der Vorgängerversion schon ein Stück zugelegt hat.

Während beim Encodieren von bereits auf der Festplatte vorhandenen Dateien jeder Geschwindigkeits-Zuwachs bemerkbar ist, relativieren sich die Unterschiede natürlich beim Rippen von CDs, denn meistens lesen die Laufwerke die Tracks im Secure Mode langsamer aus als die modernen Encoder sie anschließend encodieren, bei mir z.B. mit 10-11x. Aber zumindest eine geringere CPU-Belastung bringen die schnelleren Codecs, so dass man während des Rippens problemlos am PC weiterarbeiten kann, und auch das ist schon ein wertvoller Zugewinn.

3 bearbeitet von Lenz (Original: 2004-11-28 00:38)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Mein Testsystem:
* AMD AthlonXP 2000+ (Palomino Core, 256 kb L2-Cache)
* 768 MB DDR RAM, CL2
* Gentoo Linux

Alle Encoder wurden mit den GCC-Flags -march=athlon-xp -O3 -pipe -funroll-loops -fomit-frame-pointer kompiliert, ebenso wie der Rest des Systems.

SSE wurde von mir nicht verwendet, was sich in dem stark hinterherhinkenden Ogg Vorbis Ergebnis zeigt. Dieser lag bei mir zudem in der alten 1.0.1er Version vor, sodass ich da nach einem Update mit SSE-Unterstützung einen erneuten Test machen werde.

Insgesamt bin ich aber doch trotz der moderaten Optimierungen ganz zufrieden mit dem Ergebnis.


-- Lenz

4 bearbeitet von Benjamin Lebsanft (Original: 2004-11-28 12:24)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Testsystem
AMD64 3400+, 1GB RAM, Asus K8V SE, XP SP2

FLAC (1.1.1 ICL 8.1): 77.33x
MPC (1.15s): 25.22x
Vorbis (SSE Archer B8_1 AoTuv): 31,48 x
Vorbis (SSE Archer B3): 33,46x
Vorbis (ICL 8.1): 24,27x
Lame 3.96.1 (aps): 12.64x
Lame 3.90.3  (aps): 8.33x

mfg
Benni

5 bearbeitet von fischdarm (Original: 2004-11-28 16:25)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Testsystem
AMD Athlon XP 1900+
512mb ram

Album: Cradle of Filth - Nymphetamine
Genre: Metal
Länge: 1:15:45; 4545s
Quelle: wave

Ich habe immer die generic Version benutzt.

flac 1.1.1                        12:56:34 - 12:58:43   2:09min  129s  35,23x
mpc 1.15s                         12:58:43 - 13:03:43   5:00min  300s  15,15x
OggVorbis 1.1                     13:03:43 - 13:11:24   7,41min  461s   9,86x
OggVorbis 1.1 mit SSE optimierung 13:33:56 - 13:38:31   4,35min  275s  16,53x
lame 3.96.1                       13:16:53 - 13:26:30   9,37min  577s   7,88x

6 bearbeitet von Ganymed (Original: 2004-11-28 20:06)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Testsystem
AMD Athlon XP 2100+, 512MB RAM.

Testdatei
Plaid - Double Figure und Plaid - Spokes als eine WAV (7737s).

Testencoder
Es wurden die von AudioHQ empfohlenen Encoder verwendet.

FLAC           183s     42,3x
Musepack       469s     16,5x
Vorbis         740s     10,5x
Lame 3.96.1    1166s     6,6x
Lame 3.90.3    1984s     3,9x

Viele Grüße,
~ Florian

[url=http://www.mp3tag.de][img]http://www.mp3tag.de/images/button.png[/img][/url]

7 bearbeitet von Spunky (Original: 2004-11-28 23:43)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Testsystem:
- Intel Pentium 4 2.4, Northwood Core, 512 kb L2-Cache
- ASUS P4PE/L Int 845E, 478 PIN, LAN, Audio, DDR
- Original Infineon DDR-RAM PC333 CL 2,5T 256MB
- Maxtor Diamondmax 16 160GB 5400 U/min
- Windows 2000 (Installation vor einem Jahr)

besondere verwendete Encoder:
- FLAC -P4 ICL8.1
- Vorbis SSE

Hatte vorher auch noch den "normalen" FLAC Encoder 1.1.1 gemessen und bin dabei auf 40,8 Play/CPU gekommen. Meine Messungen sind detailliert auch in der Ergebniss-Auswertung (Excel) für den Lame 3.96.1 mit 3.90.3 Vergleich enthalten.

Spunky

8 bearbeitet von DAU (Original: 2004-11-30 01:12)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Mein System:
* Mainboard: ASUS A7V8X-X Rev.1xx
* Prozessor: AMD Athlon ? XP 2600+ (ca.: 2083 Mhz)
* Arbeitsspeicher: 512 MB DDR-SDRAM PC2700
* OS: Windows 98 SE

(Check mit "PC Wizard" )
* Ausgangsmaterial: "selbstgebauter" Sampler mit einer Spiellänge von 77.57 (1:17:57 = 4677 s). Mit "Cdex 1.50" als eine zusammenhängende Datei per "Sektion einer CD extrahieren" - Funktion gerippt. (Nachtrag: sollte mit "EAC" per "Kopiere Bereich"-Funktion ebenfalls möglich sein...; bin nämlich gerade erst "umgestiegen"...)
* Codecs & deren Einstellungen wie vorgegeben
* für die Codierung wurde das "Multifrontend" benutzt, da der von Frank angebotene Workaround bei mir nicht vollständig funktionierte. (Nach dem "Flac"-Durchlauf ging's nicht mehr weiter...)
* Das hatte zur Konsequenz, daß ich bei "Flac" "händisch" vorgehen mußte, was das Ausmessen der Codierungszeiten betrifft. Habe also 3 Durchläufe gestartet & gebe nun den Mittelwert weiter. Hoffe, daß das trotzdem akzeptabel ist, da es hier ja vor allem um relative Richtwerte geht.

Da ich 'mal gelesen hatte, die Codierung von Festplatte 1 zu Festplatte 2 würde schneller über die Bühne gehen, habe ich das gleich 'mal mitgetestet, weil's auch mich selbst interessierte. (Stichwort: Mythen & Legenden.) Daher Durchgang 1 (von Festplatte 1 zu Festplatte 1) & Durchgang 2 (von Festplatte 1 zu Festplatte 2). Das einzige brauchbare Resultat lieferte "Flac".

Die Ergebnisse:
* "Flac" Durchgang 1: 30,76
* "Flac" Durchgang 2: 47,24
* "Musepack" Durchgang 1: 19,48
* "Musepack" Durchgang 2: 19,48
* "Ogg Vorbis" Durchgang 1: 12,95
* "Ogg Vorbis" Durchgang 2: 12,99
* "MP3-Lame" Durchgang 1: 7,87
* "MP3-Lame" Durchgang 2: 7,88

[url=http://www.zeit.de/digital/internet/2010-03/jarvis-bill-of-rights?page=all]A Bill of Rights in Cyberspace[/url]

9 bearbeitet von Frank Bicking (Original: 2004-12-03 21:22)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Testsystem:
AMD Sempron 2800+, 1024MB RAM.
Suse/Linux 9.1pro

Testdatei:
U2 - Mothers Of The Disappeared...

Ogg/Vorbis
Encoding track 11 of 11: Mothers Of The Disappeared...
Opening with wav module: WAV file reader
Encoding "track11.wav" to  "track11.ogg" at quality 6,00
Setting advanced encoder option "impulse_noisetune" to -5
Setting advanced encoder option "impulse_trigger_profile" to 3
Done encoding file "track11.ogg"
        File length:  5m 12,0s
        Elapsed time: 0m 24,8s
        Rate:         12,5888
        Average bitrate: 166,3 kb/s

Musepack
Encoding track 11 of 11: Mothers Of The Disappeared...
MPC Encoder  1.15s  --Alpha--   © 1999-2002 Buschmann/Klemm/Piecha
encoding file 'track11.wav'  to file 'track11.mpc'

SV 7.0 + XLevel coding, Profile 'Standard'

    %|avg.bitrate| speed|play time (proc/tot)| CPU time (proc/tot)| ETA
100.0  154.6 kbps 19.57x     5:12.4    5:12.4     0:15.9    0:15.9


MP3/Lame:
Encoding track 11 of 11: Mothers Of The Disappeared...
lame --preset standard track11.wav
LAME version 3.96.1 (http://lame.sourceforge.net/)
Using polyphase lowpass filter, transition band: 18671 Hz - 19205 Hz
Encoding track11.wav to track11.wav.mp3
Encoding as 44.1 kHz VBR(q=2) j-stereo MPEG-1 Layer III (ca. 7.3x) qval=3
    Frame          |  CPU time/estim | REAL time/estim | play/CPU |    ETA
11958/11961 (100%)|    0:44/    0:44|    0:45/    0:45|   7.0913x|    0:00
average: 227.4 kbps   LR: 2644 (22.11%)   MS: 9317 (77.89%)


Flac:
>date && flac track11.wav && date
Sa Dez  4 09:35:08 CET 2004
flac 1.1.1, Copyright © 2000,2001,2002,2003,2004 Josh Coalson
options: -P 4096 -b 4608 -m -l 8 -q 0 -r 3,3
track11.wav: wrote 23980375 bytes, ratio=0,435
Sa Dez  4 09:35:16 CET 2004


Testencoder:
oggenc  1.1 mit ITP
mpcenc 1.15s
Flac 1.1.1
LAME version 3.96.1

Der Geschwindigkeitsvorteil bei Musepack beträgt ca. 1/3 gegenüber Ogg/Vorbis.
Flac ist mit nur 8 Sekunden Encodiergeschwindigkeit an der Spitze.

Jergar

10 bearbeitet von Frank Bicking (Original: 2005-06-29 22:12)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Es gibt eine neue Version des MPC-Encoders 1.15v, die je nach Prozessortyp zwischen 5% und 15% schneller encodiert.
An der Qualität ändert dies selbstverständlich nichts, die erzeugten Dateien sind identisch mit denen der vorherigen Version.

Bei mir z.B. (Pentium 4 3.0C) steigerte sich die Geschwindigkeit von 21x auf 23x.

Download mppenc 1.15v

11 bearbeitet von Benjamin Lebsanft (Original: 2005-06-30 14:15)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

von 25,2 auf 28,2

bei Vorbis könnte man auch den neuen Lancer Encoder vom 21.06.2005 nehmen:
http://homepage3.nifty.com/blacksword/

bei mir von 33,5 auf 36,2

12

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Habt Ihr den Geschwindigkeitsvergleich (auf ha.org im Thread über den neuen Helix-Encoder) gesehen?

[Unter http://nyaochi.sakura.ne.jp/xoops/]
http://nyaochi.sakura.ne.jp/xoops/modules/wordpress/attach/encoder-speed-05_rev3.gif

13 bearbeitet von DAU (Original: 2006-10-05 22:04)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

*Update*

...von meiner Seite, da ich mittlerweile XP Prof. mit Service Pack 2 benutze und weil sich bei allen maßgeblichen Codecs einige Dinge getan haben. Alles andere beruht auf den weiter oben bereits angegebenen Hardware-Ressourcen.

OK, hier die Ergebnisse:

Codec-Version               Einstellung                 Zeit            Faktor  Dateigröße
--------------------------  --------------------------  --------------  ------  ----------
FLAC 1.1.2                  -5                          02:11m = 0131s  33,0    (467,0 MB)

FLAC 1.1.2                  -8                          05:30m = 0330s  13,1    (462,0 MB)

LAME 3.97                   --alt preset fast standard  04:26m = 0266s  16,2    (104,0 MB)

LAME 3.97                   --alt preset standard       06:30m = 0390s  11,0    (105,0 MB)

MPC 1.15v                   --quality 5                 03:13m = 0193s  22,3    (096,8 MB)

Vorbis aoTuVr1 (generic)    -q 6                        06:16m = 0376s  11,4    (104,0 MB)

Vorbis sse-Lancer 20060903  -q 6                        03:38m = 0218s  19,8    (104,0 MB)
------------------------------------------------------------------------------------------
Test.wav                                                72:03m = 4323s          (727,0 MB)

Gruss

[url=http://www.zeit.de/digital/internet/2010-03/jarvis-bill-of-rights?page=all]A Bill of Rights in Cyberspace[/url]

14 bearbeitet von DAU (Original: 2006-10-18 19:56)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

System:

Notebook
T2500 2 Ghz
2GBb RAM
Windows Prof SP2

Die Encoder mit dem Geschwindigkeitsverhältnis dahinter:

Lame 3.97 APS: 12,47
Lame 3.97 APS -fast: 19.00

Flac 1.12 Beta -8: 22.64
Flac 1.12 Beta -5:106.17

Musepack 1.15v. --quality 5: 22.31

Vorbis 1.12 p 4 -q6 = 20.12
Vorbis_SSE3mt_Lancer20061013 -q6=62.84

Aufgefallen ist mir, dass Vorbis in der nicht optimierten Version und Lame fast gleich auf liegen, dass jedoch durch die Optimierungen die Geschwindigkeit auf meinem System um Faktor 3 gesteigert werden konnte. Flac ist immer noch deutlich schneller.

P.S.: Wenn ich noch einen anderen Codec testen soll, einfach melden...

15 bearbeitet von ayouth (Original: 2006-10-21 12:01)

Re: Sammelthread: Encodier-Geschwindigkeiten

Hallo, ich habe mit dem selben System weitere Ogg-Vorbis compiles getestet.


oggenc2.83-1.1.2-MOD-generic(aotuv) -q 6 : 13,67

oggenc2.83-aoTuVr1P3                       -q 6 : 17,92

oggenc2.83-aoTuVr1P4                       -q 6 : 23,27

Die Geschwindigkeitsunterschiede sind größer als erwartet, es sollte also jeder die für sein System optimierte Version benutzen.